partymat verzeichnis shadowU
partymat verzeichnis shadowU

Jonas Hauer   

partymat verzeichnis header

Herr Hauer

Sponholzstr. 4a
12159 Berlin

• http://www.jonas-hauer.de

Jonas Hauer

Jonas Hauer wurde 1978 in Berlin geboren und ist seit seinem 2. Lebensjahr blind. Mit 7 Jahren erhielt er ersten Klavierunterricht. Über Boogie-Woogie, Blues und Ragtime fand er mit fünfzehn Jahren zum Jazz. 1998 begann er ein »klassisches« Klavierstudium - erst an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar, später wechselte er an die Universität der Künste (UdK) in Berlin. 2005 legte er dort sein Diplom ab.

Bereits während des Studiums arbeitete er mit Ensembles und Bands aus den unterschiedlichsten musikalischen Stilrichtungen. Später wirkte er als Multiinstrumentalist auch bei diversen CD- und Filmproduktionen mit. In den letzten Jahren trat er vermehrt als klassischer Solopianist und Akkordionist bei zahlreichen Veranstaltungen auf.

Klavier
»Durch das Studium erhielt ich später einen umfassenden Einblick in die klassische Klavierliteratur, interessierte mich aber stets weiter auch für andere Genres, insbesondere für Jazz, Funk und Soul

Akkordeon
»Ich entdeckte das Akkordeon als eine Art transportable Alternative zum Klavier. Seitdem hat mich die Faszination für dieses Instrument nicht wieder losgelassen. Die außerordentlich vielseitige Einsetzbarkeit und die (körperlich) enge Verbindung von Spieler und Instrument ist für mich während der letzten Jahre sehr inspirierend geworden. Seit 2010 spiele ich ein sogenanntes Konverter Akkordeon. Bei dieser Art von Instrument wird es möglich, einen Großteil der klassischen Klavierliteratur auf das Akkordeon zu übertragen.«

Theremin
»Das Theremin (auch Thereminvox) wurde Anfang der zwanziger Jahre von dem russischen Physiker Lev Sergejewitsch Termen erfunden. Es gehört zu den wenigen Musikinstrumenten, die ohne direkten Kontakt zwischen Spieler und Instrument gespielt werden. Sein Klang ist absolut einzigartig und erinnert an eine singende Säge. 2005 begann ich mich im Rahmen meiner Diplomarbeit mit dem Theremin zu beschäftigen. Der sphärische, geisterhafte Klang und die unorthodoxe Spielweise haben mich sofort beeindruckt. Seitdem hatte ich die Gelegenheit, das Theremin als klassisches Melodieinstrument, wie auch als Klangkomponente bei experimenteller, elektro-akustischer Musik einzusetzen.«

angemeldet bei PARTYMAT.DE seit dem 07.06.2013